Negades Negades Kirche
Elapotos Elafotopos
Kipina Kipinas Kloster
Zagoria Kirchen

Kirchen und Klöster in Zagoria

Jedes Dörfchen hat mindestens eine oder zwei kleine Kirchen, Klöster und Kapellen wo einen Besuch die Mühe lohnt. Wenn Sie zu Griechischer Ostern in einem Kloster kommen ist es sehr wahrscheinlich das man Ihnen traditionell gefarbte rote Eier gibt. Meistens sind die Kirchen geöffnet so dass man sie besichtigen kann und auch die Mönche in den Klöstern werden Ihnen meistens freundlich empfangen und sogar herumführen. Nur während der Siesta sind die meiste Kirchen und Klöster geschlossen. Viele von den aus der Türkische Zeit stammende Kirchen sind im Basilikastil gebaut worden und zeigen den Reichtum aus dieser Periode. Sie haben schöne Fresken, besondere Holzschnitzerei, Steinarkaden und oft auch Glockentürme. Viele Kirchen und Klöster sind nach den Namen von Heiligen genannt wie Agia Paraskevi und Ag.Nikolaos. Nachstehend gefasst die grosse Anzahl von Kirchen und Klöster in Zagoria.

MONODENDRI hat verschiedene Kirchen und Klöster wie die Ag.Minas Kuppelkirche am Dorfplatz ins Dorfmitte. Auffallend sind die meterhohe Wandmalereien. Außergewöhnlich ist die Lage des um 1400 gebaute Klosters Ag.Paraskevi. Das Kloster ist ein Geschenk von einem reichen Einwohner von Vitsa dankend für die Heilung seiner sehr kranken Tochter. Steile Felsen bilden den Hintergrund des Klosters. Der Eingang liegt unterirdisch und die Innenmauern haben wertvolle Wandmalereien. Die Aussicht ist spektakulär ab 1060m Höhe am Rand der Vikoskluft. Ein wenig weiter ist noch eine Höhle. Achtung gefährlicher Weg!

PAPINGO: Die aus den 18.Jahrhundert stammende Taxiarches Kirche mit Arkadengalerie.

TESPELOVO: Die Ag.Nicolas Kirche in Tsepelovo ist berühmt wegen des Freskens und Ornamente und mit Goldfarbe bemalte Holzschnitzerei.

SKAMNELI: Die Fresken auf den Außenwänden des Kloster von Ag.Paraskevi aus dem 17.Jahrhundert.

VIKOS: Panagia Spiliotissa ist der Namen des Klosters an einem schönen Wald an dem Ufer des Voidomatis Flußes. Auch während den Rafting und Kayaktouren wird hier oft haltgemacht um das Kloster zu besichtigen.

ANO PEDINA: Hier steht das Nonnenkloster Evagelistria. Dieses von hohen Mauern umgeben noch bewohnte Kloster ist Ende 18.Jahrhundert gebaut worden und hat schöne Gemälde aus Anfang 1800. Sie können das Kloster besuchen und man wird Ihnen gerne mehr erzählen über das Kloster und das Leben hier. Das Fest von Maria Verkündigung wird großzügig gefeiert.

KOUKOULI: Die Panagia Kirche liegt Mitten im Weiler. Die Kirche hat sehr schöne Wandmalereien, einen schönen gearbeiteten Bischofssessel und besondere Holzschnitzerei.

VITSA: Hat die Kirchen Ag.Nikolaos( achten Sie auf die schmale Tür!), Kimission und Taxiarchon und in der Nähe des Dörfchens steht das Kloster des Propheten Elias.

Außerhalb des eigentlichen Zagoriagebietes(bei Konitsa) liegen u.a. auch noch das Stomio Kloster und das besondere Kloster Monastery Theotokou Kipinas (Jungfrau Maria von Kipina). Es ist um 1200 in einer Felsenaushöhlung gebaut worden. Der Weg geht bis der Unterseite des Felsens. Von da her führt einen in den Felsen ausgehauenen Pfad nach einer Holzbrücke die bis zum Kloster führt. Die nahe gelegen tiefe Höhle ist nicht für Publikum zugänglich.